Neuigkeiten

Seite:12345 ...1213141516>

Protokoll der Mitgliederversammlung am 23.04.2018

Niederschrift

über die Mitgliederversammlung des Heimatvereins Büren e.V. am 23. April 2018 im Landhotel Kretzer, Büren, Wilhelmstr. 2

Beginn: 19:30 Uhr, Anwesend: 42 Mitglieder

 

Die Tagesordnung wird wie folgt verhandelt: 

1. Begrüßung

Stellvertretender Vorsitzender Reinhold von Rüden begrüßt die Anwesenden. Er stellt fest, dass die Einladung vom 01.4.2018 form- und fristgerecht erfolgt ist. Ein­stimmig wird Hans-Josef Dören zum Schriftführer für die heutige Versammlung gewählt. Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Josef Welling, Wolfgang Feige, Irmgard Gockel und Eleonore Bühle erheben sich die Versammlungsteil­nehmer von ihren Plätzen.

Reinhold von Rüden würdigt die großen Verdienste von Josef Welling um den Er­halt und die Restaurierung der Mittelmühle, u.a. nachzulesen in den beiden Müh­lendokumentationen des Heimatvereins von 2003 und 2005. Das Spezialgebiet des engagierten Forschers und Pädagogen Wolfgang Feige war der Alme-Fluss! Seine Dissertation von 1961 beleuchtete die „Talentwicklung und Verkarstung im Krei­degebiet der Alme“. Zwei Exkursionen für den Heimatverein führten zur „trocke­nen Alme“ und zum Naturschauspiel „die Alme kommt“, wenn der Fluss nach ei­ner Phase der Trockenheit wieder vorrückt. Für das Heimatbuch (1994) stellte Wolfgang Feige Auszüge aus seinem Kriegstagebuch zur Verfügung. 2008 erschien in der Schriftenreihe des Heimatvereins der Landschaftsführer „Das Bürener Land“.

2. Genehmigung der Niederschrift über die Mitgliederversammlung vom 25.4.2017

Diese Niederschrift ist im Internet-Auftritt des Heimatvereins veröffentlicht. Die Versammlungsteilnehmer verzichten auf eine Verlesung der Niederschrift. Ein­wendungen gegen die Niederschrift werden nicht erhoben. 

3. Bericht des Vorstandes und aus den Arbeitskreisen

Reinhold von Rüden ruft die Aktivitäten im zurückliegenden Geschäftsjahr in Er­innerung. 

25.4.2017 Mitgliederversammlung Rücktritt des Vorsitzenden Jürgen Cramer. Reinhold von Rüden übernimmt kom­missarisch für ein Jahr den Vorsitz. Vortrag des Rabbiners Babaev zur aktuellen Situation der jüdischen Gemeinde in Deutschland.

07.5.2017 Bürener Wandertag. Der Heimatverein betreut die Station an der Waldschule in der Wiesung.

16.9.2017 Mietgliederfahrt in die Hansestadt Soest. Reinhold von Rüden dankt Werner Niggemann für die Vorbereitung und Durchführung dieser Fahrt. Die Mitgliederfahrt 2018 wird am 15.9. nach Fritzlar führen.

09.11.2017 Aufstellung einer Informations- und Gedenktafel am Platz der ehem. Synagoge. Sie erinnert an die Deportation der Bürener jüdischen Glaubens vor 75 Jahren. Die rechte Seite der Tafel nennt die Opfer der Verfolgung unter der nationalsozialisti­schen Gewaltherrschaft zwischen 1933 und 1945 aus Büren. Autor des Textes ist Hans-Josef Dören.

27.11.2017 Vorstellung des Buches „Juden in Büren“ (Autoren: Hans Liedtke / Heinrich Sprenger unter Mitarbeit von Hans-Josef Dö­ren) in den Geschäftsräumen der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten in Büren, Königstr. 9 an historischer Stätte (Warenhaus Aronstein, dann Berghausen & Goldschmidt). Leider konnte der Autor Heinrich Sprenger aus gesundheitlichen Gründen nicht – wie ursprünglich geplant – an der Buchvorstellung teilnehmen. Teresa Fecke und Thomas Rüther, Schüler des Mauritius-Gymnasiums Büren, tru­gen vor rd. 80 Teilnehmern vier von Heinrich Sprenger ausgewählte Abschnitte aus dem Buch vor.

Mit dieser Buchvorstellung findet das Projekt des Heimatvereins „Jüdische Spuren in Büren sichtbar machen“ einen Abschluss. Zum Projekt gehören

-        Hinweistafel am jüdischen Friedhof Büren (01.6.2016)

- Umbenennung der Gasse „Am Ziegenhügel“ in „Aronsteingasse“ (Ratsbe­schluss vom 28.4.2016) und Aufstellung einer Informationstafel (30.3.2017)

-       Aufstellung einer Informations- und Gedenktafel am Platz der ehem. Syna­goge (09.11.2017)

Reinhold von Rüden betont, Erinnerung dürfe damit nicht zu Ende gehen. Er be­klagt den zunehmenden Antisemitismus und verurteilt die Übergriffe auf jüdische Mitbürger nicht nur in Deutschland. Für 2018 kündigt er anlässlich des 80. Jahres­tags des Pogroms gegen die Juden eine Gedenkveranstaltung an.

Anfang 2018 wurden die vor 20 Jahren vom Heimatverein aufgestellten Wegweiser für den Bernhard-Hoetger-Weg und den Paula-Modersohn-Becker Weg rund um das Klostergut Holthausen ersetzt, unterstützt mit einem Betrag aus dem Ortsvor­steher-Fonds.

14.4.2018 Müllsammelaktion rund um die Mittelmühle, traditionell durchgeführt von Mitgliedern der St. Sebas­tian Bruderschaft und des Heimatvereins.

Bericht aus den Arbeitskreisen

„Foto und Video“

AK-Leiter Werner Niggemann hat aus dem großen Foto-Fundus Bilder für den gleich folgenden Vortrag zum Jubiläum des Heimatvereins ausgewählt. Filme von Veranstaltungen will er aufarbeiten und ggf. nachvertonen.

„Geschichte und Brauchtum“

AK-Leiter Wilhelm Grabe kündigt für die zweite Jahreshälfte an, die Vortragsreihe fortzusetzen. Als Referenten hat er gewonnen:

Björn Czeschick, Das Land- und Stadtgericht Büren

Dr. Sven Spiong, Archäologische Grabungen

Annette Fischer, Wanderführer durch das Paderborner Land

 

„Mittelmühle“

Reinhard Kurek, der heute nicht anwesend sein kann, hat gegenüber dem Vorstand erklärt, dass er seine Funktion als Mühlenwart und Leiter des Arbeitskreises nicht weiter ausüben möchte und schlägt als seinen Nachfolger Gregor Lemm vor. Rein­hold von Rüden dankt Reinhard Kurek für das jahrelange vorbildliche Engagement für die Mittelmühle.

Gregor Lemm berichtet über das abgelaufene Geschäftsjahr. Drei Mühlenführer stehen zur Verfügung. Die Besucherzahlen bei den Führungen sind – wie bei ande­ren Führungen in Büren – rückläufig. Sorgen bereite die zunehmende Verlandung des Mühlengrabens. Am Mühlentag 2017 wurden rd. 50 Besucher gezählt. Zum Mühlentag 2018 (Pfingstmontag) gibt es erstmals ein Werbeplakat. Das Jubiläum 2019 – 10 Jahre Trägerschaft der Mittelmühle durch den Heimatverein – soll ge­bührend gefeiert werden. Abschließend zeigt Gregor Lemm eine der vier Schauta­feln zur Aufwertung der Bohrmühle.

4. Kassenbericht

Kassenwart Werner Niggemann berichtet über die wichtigsten Kassenbewegungen im Geschäftsjahr 2017. Auf der Einnahmeseite stehen u.a. Mitgliedsbeiträge von 2.052 €, Erlöse aus Literaturverkauf 1.862 € und Spenden von 890 €. Wichtigste Ausgaben waren die Herausgabe des Buches über die jüdische Gemeinde Büren mit Kosten von 3.940 € und die neuen Schilder für den Rundwanderweg am Klos­tergut Holthausen mit rd. 2.400 €. Der Kassenbestand hat sich zum 31.12.2017 ge­genüber dem Vorjahr um 3.142,77 € verringert auf 17.250,38 €.

5. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

Kassenprüfer Michael Peek führt aus, er habe zusammen mit Herbert Simon die Vereinskasse geprüft. Er bescheinigt dem Kassenwart Werner Niggemann eine transparente, gute und ordentliche Kassenführung. Beanstandungen hätten sich nicht ergeben.

Auf seinen Vorschlag erteilt die Mitgliederversammlung dem Vorstand einstimmig die Entlastung.

6. Neuwahlen des Vorstandes

a) des Vorsitzenden

Zum Versammlungsleiter für diesen Tagesordnungspunkt wird Kreisschützen­oberst Reinhard Mattern gewählt. Die Versammlungsteilnehmer beschließen eine offene Abstimmung. Reinhard Mattern dankt dem bisherigen Vorstand für die über viele Jahre geleistete hervorragende Arbeit. In seinen Dank schließt er Reinhard Kurek und Hans-Josef Dören ein.

Einstimmig wählt die Versammlung Reinhold von Rüden, Fontanestr. 13, zum Vorsitzenden des Heimatvereins. Er nimmt die Wahl an.

Anschließend übernimmt Reinhold von Rüden wieder die Versammlungsleitung. Er betont, wie wichtig es für die Arbeit im Vorstand sei, alle Vorstandspositionen zu besetzen.

b) des stellvertretenden Vorsitzenden

Die Versammlung wählt einstimmig Hans-Josef Dören, Lipperhohl 40, zum stell­vertretenden Vorsitzenden. Er nimmt die Wahl an.

c) des Schriftführers

Für seine langjährige Tätigkeit als Schriftführer dankt Reinhold von Rüden Franz-Georg Flott, der dieses Amt krankheitsbedingt seit zwei Jahren nicht mehr ausüben kann.

Einstimmig wählt die Versammlung Bernardine Simon, Hegensdorfer Str. 5, zur Schriftführerin. Sie ist aus persönlichen Gründen, die sich kurzfristig ergeben ha­ben, verhindert, an der heutigen Sitzung teilzunehmen. Eine schriftliche Erklärung, dass die im Falle der Wahl das Amt als Schriftführerin annimmt, liegt vor.

d) des Kassenwartes

Reinhold von Rüden bedankt sich beim bisherigen Kassenwart Werner Niggemann für die jahrelange Tätigkeit und für die geleistete Arbeit nach dem krankheitsbe­dingten Ausfall des Schriftführers. Werner Niggemann wird dem Heimatverein, z.B. als Arbeitskreisleiter und Verantwortlicher für den Internet-Auftritt, erhalten bleiben.

Die Versammlung wählt einstimmig Daniel Sawodowskie, Donnerburg 3a, zum Kassenwart. Er nimmt die Wahl an.

7. Wahl der Kassenprüfer

Michael Peek wird einstimmig als Kassenprüfer wiedergewählt. Auf Vorschlag aus der Versammlung wird Herbert Peuker einstimmig – bei eigener Enthaltung - zum Kassenprüfer gewählt. Nach der Satzung erfolgt die Wahl der Kassenprüfer für die Amtsdauer des Vorstandes.

8. Satzungsänderung zur Aufrechterhaltung der Gemeinnützigkeit

Die vorgeschlagene Satzungsänderung mit Begründung wurde den Mitgliedern zu­sammen mit der Einladung zur heuten Versammlung zugeschickt. Reinhold von Rüden erläutert noch einmal den Sachverhalt. Fragen aus der Versammlung beste­hen nicht.

Einstimmig beschließt die Mitgliederversammlung folgende Satzungsänderung:

§ 3 Gemeinnützigkeit. Absatz 4 erhält folgende Fassung:

„Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Büren, die es unmittelbar und aus­schließlich für gemeinnützige Zwecke im Sinne dieser Satzung im Arbeitsgebiet des Vereins zu verwenden hat.“

§ 14 Inkrafttreten erhält folgende Fassung:

„Diese Satzung ist am 23.4.2018 von der Mitgliederversammlung beschlossen wor­den. Mit dem Tage der Eintragung in das Vereinsregister des Amtsgerichts Pader­born ist die bisherige Satzung außer Kraft und die vorstehende in Kraft getreten.“

9. Ehrung langjähriger Mitglieder

Im Jahr 2012 wurden die Gründungsmitglieder für die 25-jährige Mitgliedschaft im Heimatverein geehrte. Zukünftig soll diese Ehrung jährlich stattfinden. Für die Zwischenzeit ab 2012 hat Werner Niggemann dankenswerterweise Urkunden er­stellt. Die zu Ehrenden wurden gesondert zu der heutigen Versammlung eingela­den. Hans-Josef Dören überreicht ihnen – soweit sie anwesend sind - diese Urkun­den. Unterstützt wird er durch Reinhold von Rüden.

10. Anträge und Verschiedenes

Anträge wurden von den Mitgliedern nicht gestellt.

Bernhard Wolff, Ehrenmitglied des Heimatvereins, vollendet am 29. April 2018 sein 90. Lebensjahr. Aus diesem Anlass hat der Rat der Stadt Büren einstimmig be­schlossen, das Schulmuseum umzubenennen in „Bernhard Wolff – Schulmuseum der Stadt Büren“.

Werner Niggemann berichtet über den Workshop „Büren Mitte – neu denken“ am vergangenen Samstag.

11. Vortrag „30 Jahre Heimatverein Büren – Rückblick auf die letzten zehn Jahre der Vereinsgeschichte“

In einem kurzen Rückblick erinnert Werner Niggemann zunächst an die ersten 20 Jahre der Vereinsgeschichte und nennt als Höhepunkte

-   das Buch zum Stadtjubiläum „Büren – Einblicke in die historische Entwick­lung“ 1994

-        die Schriftenreihe „Wir an Alme und Afte“ mit  verschiedenen Themen

-     das Denkmal zum Stadtjubiläum 1995 nach einem Entwurf von Michael Blu­menthal

-   die Umsetzung und Restaurierung des Pavillons vom Lustgarten in die Almeaue

-        die Mittelmühle (Erhalt, Restaurierung, Trägerschaft)

Im Hauptteil seines Vortrags listet er mit zahlreichen Abbildungen belegt die Akti­vitäten der letzten zehn Jahre auf. Als Beispiel seien an dieser Stelle genannt die jährlichen Mitgliederfahrten und die von Wilhelm Grabe organisierten Vortragsrei­hen, eine plattdeutsche Messe, die Gemäldeausstellung mit Werken des heimischen Kunstmalers Fritz Mische.

Mit dem Dank an Werner Niggemann für diesen Vortrag schließt Reinhold von Rüden um 22:00 Uhr die diesjährige Mitgliederversammlung.

Hans-Josef Dören, Schriftführer für diese Versammlung

Werner Niggemann | 04.06.2018 - 18:35


Wegweiser um Gut Holthausen erneuert

Die vom Heimatverein vor 20 Jahren aufgestellten Wegweiser für den Bernhard-Hoetger-Weg und den Paula-Modersohn-Becker-Weg um Gut Holthausen waren in die Jahre gekommen und drohten umzufallen. Deshalb wurden diese Wegweiser jetzt durch neue ersetzt. Die Schrift ist braun, wie die Farbe der Bäume, und der Hintergrund grün, wie das Laub der Bäume und der Wiesen in der angrenzenden Natur. Diese Maßnahme wurde mit einem Betrag aus dem Ortsvorsteher-Fonds durch Herrn Wigbert Löper unterstützt.

Ein Foto finden Sie in der Fotogalerie auf unserer Homepage unter "Fotos und Presse"!

Werner Niggemann | 14.02.2018 - 19:19


Ein Buch über die Geschichte der Juden in Büren

Ab Dienstag, den 28.November 2017 wird aus der Schriftenreihe "WIR AN ALME UND AFTE" des Heimatverein Büren e.V. eine neue Ausgabe angeboten. Zunächst kann dieses Buch, das 309 Seiten umfasst und viele Bild-Dokumente enthält, in den beiden Bürener Buchhandlungen Schrift & Ton und Nicolibri in der Burgstraße zum Preis von 10 € erworben werden.

Man kann dieses Buch auch zum Preis von 10 € +  2,50 € Versandkosten (innerhalb von Deutschland) beim Heimatverein Büren e.V., Fontanestr. 19. 33142 Büren oder per Email an werner.niggemann@t-online.de bestellen. Sobald der Betrag von 12,50 € auf unserem Konto bei der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten IBAN DE02472616030114098801, BIC GENODEM1BUS eingegangen ist, erfolgt umgehend der versandt.

Ein Foto des Buches finden Sie auf unserer Homepage unter "Fotos und Video"!

 

Dr. Klaus Schlüter aus Bonn schrieb uns zu diesem Buch:

"Ich bin so froh, dass der Heimatverein sich diesem wichtigen Kapitel unserer Bürener Geschichte gewidmet hat. Es ist bewundernswert, wie breit und detailliert die Quellenlage ist. Die Autoren haben es verstanden, sowohl die damaligen Lebensbedingungen, als auch die persönlichen Schicksale anschaulich und respektvoll darzustellen. Gut ist, dass Namen genannt werden, dadurch wird plastisch, dass unser Tun vor der Geschichte Bestand haben muss.
Ich hoffe, dass dieser Band der Schriftenreihe von Vielen gelesen und immer wieder zur Hand genommen wird, wenn wieder einmal versucht wird mit einfachen Parolen komplexe Probleme zu lösen.

Vielen herzlichen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz. Das ist echte Heimatliebe!"

 

Werner Niggemann | 25.11.2017 - 16:44


Protokoll der Mitgliederversammlung am 25.04.2017

N I E D E R S C H R I F T über die Mitgliederversammlung des Heimatvereins Büren am 25.04.2017 im Landhotel Kretzer, Büren Beginn: 18.00 Uhr

Die Tagesordnung wird wie folgt abgewickelt:

TOP 1: Begrüßung

Vorsitzender Jürgen Cramer eröffnet die Mitgliederversammlung und begrüßt die Anwe-senden, insbesondere Herrn Bürgermeister Schwuchow. Der Vorsitzende stellt fest, dass formgerecht eingeladen worden ist, Beschlussfähigkeit vorliegt und keine Anträge eingegangen sind.

TOP 2: Genehmigung der Niederschrift über die Mitgliederversammlung vom 26.04.2016

Vorsitzender Cramer verweist auf die Möglichkeit, die Niederschrift vom 26.04.2016 im Versammlungsraum einzusehen bzw. vorzulesen. Dieses wird von Seiten der Versammlung nicht gewünscht. Einwendungen gegen die Niederschrift, die auch auf der Homepage des Heimatvereins unter „Neuigkeiten“ einsehbar ist, werden somit auch nicht erhoben.

TOP 3: Totengedenken

Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Franz Gödde, Edmund Gödde, Hildegard Erhardt und Josef Harth erheben sich die Anwesenden von ihren Plätzen.

TOP 4: Berichte des Vorstandes und aus den Arbeitskreisen

Im Mittelpunkt der Ausführungen des Vorsitzenden stehen die Erläuterungen zu den Aktivitäten seit der letzten Mitgliederversammlung:

I. Die Spuren jüdischen Lebens in Büren sichtbar zu machen. Im Einzelnen geht er ein auf:

1. Die Erstellung der Hinweistafel am jüdischen Friedhof in Büren. Der feierliche Akt erfolgte am 1.6.2016.  U.a. nahmen Vertreter der jüdischen und christlichen Religion sowie Bürger-meister B. Schwuchow daran teil. Die Tafel enthält Ausführungen zur Geschichte des Friedhofes sowie eine Grafik der Grabstellen.

2. Die Umbenennung der Gasse „Am Ziegenhügel“ in „Aronsteingasse“ erfolgte im Juni 2016.  

3. Ergänzend wurde eine Informationstafel an der Volksbank Büren-Brilon-Salzkotten angebracht. Sie enthält allgemeine Ausführungen zu den Bürener Juden sowie insbesondere zu den jüdischen Familien Aronstein und Berghausen bzw. zur Vorgeschichte des heutigen Volksbankgebäudes.

4.  Weiter ist eine Informations- und Gedenktafel an „Boedts-Parkplatz“ geplant. Sie enthält einen Informationsteil und eine Liste mit den Juden aus Büren, die von 1933 – 1945 unter der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft verschleppt und ermordet wurden. Vorsitzender Jürgen Cramer erläutert drei verschiedene denkbare Standorte für die Tafel.

5. Das Buch des Autors Dr. Heinrich Sprenger mit dem Titel „Juden in Büren vom 13. bis zum 20. Jahrhundert – Ein Nachruf“ befindet sich noch in Arbeit. Das Layout wird von Wilhelm Grabe erarbeitet. Eine Veröffentlichung ist im 1. Halbjahr 2017 geplant. Der Vorsitzende hebt die Verdienste von Herrn Hans-Josef Dören für das Werk hervor.

Jürgen Cramer beschreibt die Intentionen des Projektes „Jüdische Spuren“ mit den Begriffen „Erinnerungskultur“ – „Integration“ – „Tourismus“ – und „Kommunikation“ und führt diese inhaltlich aus.

II. Des Weiteren erwähnt der Vorsitzende weitere sonstige Projekte des Heimatvereins:

• Vortragsreihe                                                            

- „Sagenhaft – Sagen aus dem Bürener Land“ (04.1.2016)

- „Das Personalstandsarchiv Detmold“ (15.11.2016)

- „Das Epitaph des Sylvester von Büren“ (06.12.2016)                                                                            

Jürgen Cramer dankt Wilhelm Grabe für die Organisation und Durchführung der Vorträge.  

• Mitgliederfahrt nach Detmold, Stadt und Freilichtmuseum am 17.09.2016                                    Der Vorsitzende dankt Werner Niggemann für die damit verbundene Arbeit.

• Um die Mittelmühle kümmert sich in engagierter Weise Reinhard Kurek. Er sorgt für alle Angelegenheiten im Zusammenhang mit der Mühle, insbesondere die Führungen. Reinhard Kurek bedauert, dass nur noch zwei Mühlenführer aktiv sind (außer ihm noch Wigbert Löper). Er hat sich bemüht, Michael Peek als weiteren Mühlenführer zu gewinnen. Dieser ist nicht abgeneigt.

III. Als sonstige Aktivitäten Dritter nennt der Vorsitzende:

• Die Ausgrabungen in der Bertholdstraße von Dr. Spiong und Timm Eggert (LWL),

• die Chronik der Sägewerke Scheidt von Michael de Vellet-Brückner aus Anlass des 125-jährigen Bestehens der Villa Hermann Scheid in Büren.

• Die optische Aufwertung des Kreisels am Kapellenberg; sie liegt in der Kompetenz von Straßen NRW; die Umsetzungsmöglichkeit muss noch geprüft werden.

• Die Umsetzung des Verkehrsschildes von der Bertholdstraße zum Spielenweg. Die Möglich-keit wurde mit Vertretern der Stadt vor Ort erwogen. Eine Realisierung muss konkreter geprüft werden, evtl. ein Antrag gestellt werden.

TOP 5 Kassenbericht

Kassierer Werner Niggemann berichtet detailliert über die Einnahmen und Ausgaben des Heimatvereins im Jahr 2016. Die Einnahmen betragen 7026,20 Euro, die Ausgaben 6286,80 Euro. Daraus resultiert zum 31.12.2016 ein Kassenbestand in Höhe von 20.939,15 Euro.

TOP 6 Bericht der Rechnungsprüfer

Michael Peek bestätigt in Übereinstimmung mit dem zweiten Kassenprüfer Herbert Simon eine ordnungsgemäße, gewissenhafte Führung der Kasse. Er schlägt eine Entlastung des Vorstandes vor. Dieser wird von der Versammlung einstimmig bei Enthaltung der Vorstands-mitglieder zugestimmt.

TOP 7 Wahl eines neuen Vorstandsvorsitzenden

Vorsitzender Jürgen Cramer erklärt, für eine Wiederwahl nicht zur Verfügung zu stehen, so wie er schon bei seiner Wahl 2014 ankündigte, nur eine Periode zu amtieren. Ihm ist es aber wichtig, festzustellen, dass ihm die Arbeit und Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen immer Freude bereitet habe. Er ist bereit, das begonnene Projekt „Jüdische Spuren in Büren“ zu Ende zu führen und zu begleiten. Stellvertretender Vorsitzender Reinhold von Rüden dankt ihm für seine engagierte Arbeit und die Initiativen, die er ergriffen hat. Der Heimat-verein hat ihm eine positive Außendarstellung zu verdanken. Herr von Rüden erklärt sich bereit, bis zu den Neuwahlen im nächsten Jahr kommissarisch die Arbeit des Vorsitzenden zu übernehmen. Werner Niggemann beschreibt warnend die schwierige Lage, in die der Heimatverein geraten kann, wenn in Zukunft nicht genügend Vereinsmitglieder bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Schließlich kann die Existenz des Vereins auf dem Spiel stehen.

TOP 8 Anträge und Verschiedenes

Jürgen Cramer berichtet vom bevorstehenden Wandertag in Büren, wobei auch der Heimatverein eine Versorgungsstation betreut.

 Ab 19.30 Uhr hält Herr Rabbiner Babaev vom Landesverband der jüdischen Gemeinden Westfalen-Lippe, Gemeinderabbiner aus Dortmund, einen Vortrag zum Thema „Aktuelle Situation der jüdischen Gemeinden in Deutschland.“ Dieser wird von den Zuhörern als sehr interessant und lehrreich empfunden. Anschließende Fragen werden ausführlich von Herrn Babaev beantwortet. Ergänzt wird er dabei punktuell von Herrn Polak, dem Vorstand der „Jüdischen Kultusgemeinde Groß-Dortmund“.

Herr Cramer bedankt sich bei dem Referenten Rabbiner Babaev sowie Herrn Polak und schließt die Versammlung um 20.45 Uhr.

                                                                   Büren, den 16.05.2017 Reinhold v. Rüden

Werner Niggemann | 18.05.2017 - 08:34


Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Liebe Heimatfreunde,

der Vorstand des Bürener Heimatvereins wünscht allen Mitgliedern frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein neues, friedliches 2017

Werner Niggemann | 24.12.2016 - 16:28


Seite:12345 ...1213141516>


DOOMB WEBDESIGN 2007