Die Bohrmühle wurde 1745 von ihrem ursprünglichen Standort an der Afte an den Mühlengraben neben die Mittelmuehle umgesiedelt.

Hier wurden Holzstämme zu Rohren verarbeitet, durch die Frischwasser aus den wasserreichen Nebentälern der Afte zu den städtischen Brunnen geleitet wurde.

Die Stadt Büren hat die Bohrmühle mit der benachbarten Mittelmuehle 2006 erworben und in 2007 und 2008 zu Erlebnismuehlen restauriert.

Seit dem betreut der Heimatverein die Mühle und kann besichtigt werden.

(Quelle: Schild der Stadt Büren an der Bohrmühle)