Mit Dieter Schnell ist ein verdienstvoller Lokalhistoriker verstorben

Der Heimatverein Büren trauert um Dieter Schnell, der im Alter von 79 Jahren verstorben ist.

Er hat sich durch seine Forschungen zur Stadtgeschichte Bürens in einer außergewöhnlichen Weise verdient gemacht.

Viele Jahrzehnte widmete er sich unermüdlich der Gewinnung neuer Erkenntnisse zur lokalen Geschichte vom Beginn der Stadtgründung an. Er verfolgte die Geschichte beharrlich bis in ihre ursprünglichen schriftlichen Quellen zurück, weil es ihm nicht reichte, sich nur auf schon vorliegende Ausarbeitungen zu stützen. So sorgte er für die Klarschrift und Übersetzung der Stadtgründungsurkunde von 1195.

Ebenso veröffentlichte er in der Schriftenreihe des Heimatvereins „Wir an Alme und Afte“ einen Band zur Stadtverfassung und Stadtverwaltung in Büren im Mittelalter. Fundierte Kenntnisse in Latein und der Sprache des Mittelalters befähigten Dieter Schnell, historische Quellen zu lesen, sie zu verstehen und auszuwerten. Seine Ausarbeitungen im Stadtarchiv umfassen mehrere Dutzend Archivkartons. Leider kam es nicht zur geplanten Veröffentlichung seines größten Werkes, eines Bürener Urkunden- und Regestenbuches. Dabei handelt es um eine Zusammenstellung aller wichtigen Urkunden und deren Zusammenfassung von rechtsbedeutsamem Inhalt mit einem Bezug zur Stadt Büren im Mittelalter und der frühen Neuzeit. Das Werk stellt somit eine unschätzbar wertvolle Fundgrube für alle an der Stadtgeschichte Interessierten dar.

Dieter Schnell ließ in wortgewandten schriftlichen Ausarbeitungen und Vorträgen viele Menschen an seinen historischen Kenntnissen und seiner Leidenschaft für die Erforschung der Geschichte Anteil nehmen. Und wo ihm das Wort nicht reichte, Gegenstände zu beschreiben oder auch um historische Bilder von Personen und Vorgängen zu sichern und festzuhalten, griff er selbst zur Feder, um gekonnt historisch authentische Zeichnungen anzufertigen. Der Heimatverein Büren wird Dieter Schnell und seinem Wirken stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Verschiebung der Mitgliederversammlung

Der Heimatverein Büren bedauert, Corona-bedingt seine ursprünglich für den 29. April vorgesehene Mitgliederversammlung verschieben zu müssen.

Ebenso werden drei für Mai und Juni geplante Vorträge zu Stationen in der Bürener Stadtgeschichte nicht stattfinden können. Alle vorgesehenen Veranstaltungen werden sobald wie möglich nachgeholt.

Die Mitglieder werden rechtzeitig informiert.

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019 des Heimatvereins Büren e.V.

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Heimatfreunde,

zur diesjährigen Mitgliederversammlung lade ich Sie ein für

Donnerstag, den 25. April 2019, 19.00 Uhr,

im Landhotel Kretzer, Wilhelmstr. 2, 33142 Büren.  

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wird Norbert Ellermann einen Vortrag „Sprichwörter und Redewendungen für Hinz und Kunz“ halten.

 

Anträge zur Mitgliederversammlung müssen nach der Satzung mindestens acht Tage vor dem Versammlungstermin beim Vorsitzenden eingereicht werden.

 

 

Heimatverein Büren jetzt mit Profi-Diascanner

Der Heimatverein Büren kann sich über die Anschaffung eines neuen Diascanners freuen.Die Sparkasse Paderborn-Detmold hat großzügig die Hälfte der Kosten übernommen.

Das Gerät ermöglicht es, alte Dias zu digitalisieren und somit die Bilder vor einer Verschlechterung der Qualität zu bewahren. Der Scanner erfasst paketweise in einem automatischen Arbeitsablauf die Dias und ersetzt damit eine zeitraubende Einzelbildscannung. Das ist ein wichtiger Gesichtspunkt, da sich tausende Dias im Bürener Stadtarchiv befinden.

Darunter sind auch zahlreiche Dias und Diavorträge des früheren Heimathistorikers Bruno Bange zu finden. Diese können nun für die Zukunft gespeichert werden und sind jederzeit zugänglich.

Das Bild zeigt (von l. n. r.) Daniel Sawodowskie (Sparkassenangestellter u. Kassenwart des Heimatvereins), Werner Niggemann (Arbeitskreis Foto und Video), Reinhold von Rüden (Vorsitzender) und Antonius Beiermann (Regionalleiter Büren-Bad Wünnenberg).

Foto der Übergabe des Diascanners in der Sparkasse Paderborn in Büren

Fahrt des Heimatvereins Büren am 21. September 2019

Der Heimatverein Büren bietet am 21. September 2019 wieder eine Fahrt zu einem attraktiven Ziel an.

Wir besuchen Hannoversch Münden, die historische Stadt, wo am berühmten Weserstein Werra und Fulda zusammentreffen und als Weser vereint weiterfließen.

Nach dem Mittagessen fahren wir ca. 25 km weiter zur Burg Berlepsch. Dieser Name steht in einer ganz besonderen Verbindung mit Büren. Das Sägewerk Otto Scheid in Büren verfügte als einzige Firma in Deutschland über die Berechtigung, die "Berlep'schen Nisthöhlen" herzustellen. Weitere interessante Informationen dazu erhalten Sie beim Besuch der Burg.

Folgendes Programm ist im einzelnen geplant:

08:30 Uhr Abfahrt an der Haltestelle Alte Post, Büren
10:15 Uhr Stadtführung in Hannoversch Münden
12:00 Uhr Mittagspause
14:15 Uhr Weiterfahrt zu Burg Berlepsch, Kaffetrinken im Burgrestaurant und Informationen zu ihrer Geschichte
16:30 Uhr Rückfahrt, ca. 18 Uhr Ankunft in Büren

Es wäre für den Vorstand sehr erfreulich, wenn wer viele Teilnehmer zur Fahrt begrüßen könnte. Sprechen Sie gern auch weitere Bekannte, Freunde und Nachbarn an, sie sind herzlich eingeladen.

Die Fahrtkosten betragen insgesamt 30 Euro pro Person (für die Fahrt, Stadtführung, Kaffee und Kuchen, Burgeintritt und Vortrag).

Ihre verbindliche Anmeldung nehme ich bis zum 12. September 2019 telefonisch unter 02951/933516 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegen.